29. Dezember 2020

Eigentlich wollten wir euch heute die fünf Gäste an unserem provisorischen Futterplatz vorstellen, dank einer Wild-kamera haben wir ganz tolle und auch witzige Aufnahmen.
Leider ist es aber so, dass die Menschen durch Corona nicht zu besseren geworden sind. Sie wurden weder freundli-cher noch empathischer oder sonst irgendetwas. Stattdessen konzentrieren sie sich offensichtlich immer mehr auf ihre ganz persönliche Komfortzone. Schade, es hätte eine Chance sein können.
Zum Schutz der Tiere zeigen wir euch also heute keine Bilder, sorry. Wir arbeiten an einer Lösung und werden in den nächsten Tagen Gespräche führen, Gott sei Dank gibt es ja auch tierliebe Menschen in Wohngebieten am Waldrand.
Bitte denkt an die Streuner vor eurer Tür, sie sind überall hier um uns herum, sie geben sich Mühe, so unsichtbar wie möglich zu leben - doch sie haben Hunger! 'Die fangen doch Mäuse' ist nur die halbe Wahrheit. Haltet eure Augen offen, seid gute Menschen! Wenn ihr Hilfe braucht, meldet euch! Vielen Dank!


25. Dezember 2020 

Wir wünschen euch FROHE WEIHNACHTEN, genießt ein paar ganz geruhsame Tage in dieser trubeligen Zeit.


Die Katzen bei Vicen hatten schon Besuch vom Christkind. Dass die Kratzbäumchen, die es ihnen mitgebracht hat, ein bisschen klein und windschief aussehen, hat nichts mit dem handwerklichen Geschick des Christkinds oder Vi-cens zu tun: leider sind zwei Pakete auf dem Weg nach Caudete 'abhanden gekommen', und weil wir stets so packen, dass jeder Fitzel Platz genutzt wird, waren dort auch Teile der zwei Bäume drin. Bisher hat der Paketdienstleister die Pakete nicht wiederfinden können, wir erhalten immer wieder nur widersprüchliche Informationen über ihren Ver-bleib. Wir bleiben dran, aber viel Hoffnung haben wir nicht, dass sie wieder auftauchen.

Wie immer ist nach dem Paket gleichzeitig vor dem Pa-ket und wir haben schon wieder so viel Tolles von euch bekommen, was wir Vicen einpacken möchten.

Sie freut sich immer so sehr! Im Moment beherbergt sie auch die Katzen ihres Onkels, natürlich ist jedes eurer Pakete eine Entlastung und willkommene Abwechslung für sie.


Leider müssen wir euch noch etwas sehr trauriges erzählen.

 

Der wunderbare Kater Nepomuk, der unserem Verein seinen Namen geben sollte, ist in die Ewigen Jagdgründe eingekehrt. Der müde Krieger hatte keine Kraft mehr, er war schon lange nierenkrank.

Wir sind sehr, sehr traurig und vermissen ihn unendlich!

Haltet ihn mit uns in Erinnerung, wie er war.



Nun ist sie auf dem Weg der Besserung, muss aber wirklich aufgepäppelt werden.
Wie so oft im Leben ist des einen Leid des anderen Freud': Nerea hat eine Erbschaft erhalten.

So konnten wir ihr ganz viele Extra-Kalorien einpacken, auf dass sie kugel-rund werden möge und noch viele Jahre gesund und munter durch die Welt turnen wird.

Das ist übrigens Aral, bis auf sehr viele fehlende Zähne gesund und munter. Natürlich ist auch für die anderen jede Menge zu Essen dabei, auch für die Streuner.
Dazu hat auch Veto (ehemals der Tierschutzshop) bei-getragen, die uns 134kg Futter geschickt haben. Leider ließ sich kein Transport direkt nach Spanien bewerkstel-ligen und weil die Kartonagen bei Ankunft schon sehr mitgenommen waren, konnten wir nicht einfach nur umlabeln, sondern mussten alles neu verpacken.

Auch zwei kleine Kratzbäume konnten wir mitschicken. Die Bäume wurden ebenfalls wegen zerfledderter Kar-tonagen umverpackt und - so wie Vicen es schon kennt - in jeder Ritze vollgestopft mit allerlei Nützlichem wie Händedesinfektionsmittel und natürlich Futter.
Für große, schwere Katzen sind die Bäume dann doch nicht stabil genug, aber die Kleinen werden sich daran schon austoben können.

Diese kleinen Schätzchen sind auch von einem Futter-platz, ebenfalls zum Kastrieren gefangen. Sie sind nicht so zutraulich und fürchten sich eher, so dass Vicen sie wahrscheinlich an ihren Platz zurückbringen muss, falls sich niemand findet, der sich in die 3 Scheuchen schock-verliebt und inkauf nimmt, dass sie noch nicht kuschelig sind. Sie sind noch shr klein und können noch alles ler-nen. Süß und dankbar für euer Futter sind sie bereits!

Auf Bezo wartet schon eine Familie und er hätte längst nach Deutschland reisen sollen - Corona macht einfach überall alles viel schwieriger.

Ganz besonders gefreut haben wir uns über diese Gabe:

'Wozu um Gottes Willen Paketband?' wird vielleicht der ein oder andere denken. Aber ohne feste Kartons und gutes, reißfestes Paketband wäre es uns nicht möglich, Vicen so schwere Pakete zu schnüren, ohne dass sie bis Caudete 3x nachverklebt werden müssten. Danke, danke, danke, dass ihr auch an soetwas 'banales' denkt!

24. November 2020

Dieses herzige Katzenwesen ist Nerea. Sie lebt bei Vicen und ist um die 5 Jahre alt.
Während Vicen diesen Sommer eine Zeitlang nicht zu-hause sein konnte, hörte Nerea auf zu essen.
Der Arzt konnte nichts finden, sie wollte einfach nur nicht.

Dieses kleine Schildpatt-Mädchen zum Beispiel.
Sie stammt von einem neuen Futterplatz, wo sie zum Kastrieren in die Falle getappt ist. Sie ist ganz lieb, des-wegen bleibt bei Vicen, bis Vicen eine Familie für die Süße gefunden hat. Drückt die Daumen!


Zum Abschluss haben wir heute für euch noch ein paar Eindrücke neuer Futterplätze, die Vicen täglich besucht. Sie füttert und versucht, den Katzenbestand zu sichten, um dann mit Lebendfallen anzurücken. Was sie dank eurer großzügigen Futterspenden spart, kann sie verstärkt in die Kastrationen der Streuner investieren.
Auch wenn es ein Kampf gegen Windmühlen scheint: nur so kann die Zahl herrenloser, unversorgter Katzen über die Jahre annähernd konstant gehalten und irgendwann reduziert werden.
Danke für eure Mithilfe!